Welche Ziele hat das Projekt Digitale Dörfer Niedersachsen?

  • Kommunikationswege und den direkten Austausch zu vielfältigen Themen (landesweit, regional und lokal) fördern
  • Mit dem Netzwerk Digitale Dörfer Niedersachsen eine breite Möglichkeit zum Austausch und zur Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bieten
  • Sowohl digital affine als auch Menschen, die bisher wenig Kontakt mit der digitalen Welt haben, erreichen und mitnehmen
  • Resiliente, vernetzte, engagierte Kommunen in Niedersachsen

Welche Chancen bieten die Digitalen Dörfer für ländliche Räume in Niedersachsen?

  • Digitale Spaltung zwischen Stadt und Land überwinden
  • Durch Regionale Daseinsvorsorge die Lebensqualität in ländlichen Räumen erhöhen
  • Kommunikation der Bürger*innen untereinander sowie mit der kommunalen Verwaltung stärken
  • Mit dem Teilprojekt Digitale Dorfheld*innen Chancen für Beteiligung schaffen und den lokalen Zusammenhalt stärken
  • Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt fördern
  • Durch einen starken lokalen und regionalen Bezug ein direkten Zugang zum Dorfleben – auch für Neuzugezogene – ermöglichen

Wie kann ich mit meiner Kommune beim Projekt mitmachen?

Unter Mitmachen können Sie Interesse bekunden und sich für den Newsletter anmelden sowie einen Antrag einreichen, wenn Sie sich für die Digitalen Dörfer entschieden haben.

Anhand der Checkliste können Sie ganz einfach schauen, welche Möglichkeiten das Projekt für Sie und Ihre Kommune bietet und was sie tun müssen, um mitzumachen.

Welche Voraussetzungen brauche ich vor Ort?

Hier werden wir in Kürze die entsprechenden Informationen verlinken.

Was sind die wesentlichen Leistungen, die von kommunaler Seite zu erbringen sind?

Die kommunale Verwaltung muss zustimmen, beim Projekt mitzumachen. Der Antrag wird von dem oder der vertretungsberechtigten kommunalen Vertreter*in einer Kommune unterzeichnet. Als Hauptverwaltungsbeamte im Sinne des NKomVG §§ 80 ff in Verbindung mit § 14 gelten auch die ehrenamtlichen Bürgermeister*innen von Mitgliedsgemeinden. Er ist Ausdruck eines konkreten Interesses, ein Digitales Dorf zu werden.

Für die Kommunikation mit dem Projekt muss eine Ansprechperson, zum Beispiel der*die Digitalisierungsbeauftragte*, benannt werden.

Für die Nutzung des DorfFunk Integration Plugin muss der Kontakt zur IT oder Technik gewährleistet sein.

Sind die bereitgestellten Lösungen auch für Städte/den urbanen Raum sinnvoll?

Unsere Lösungen wurden für die speziellen Bedürfnisse ländlicher Regionen entwickelt, können aber auch im urbanen Raum in der Quartiersentwicklung eingesetzt werden.

Welche Vorteile bietet die Digitale Dörfer Plattform?

  • Kommunen können individuell auswählen, welche Lösungen der Plattform für sie am besten passen.
  • Der DorfFunk ist keine in sich geschlossene Kommunikations-und Austausch-App, sondern ermöglicht das Einspeisen von Informationen aus externen Quellen auf lokaler, regionaler und landesweiter Ebene.
  • Mit dem Digitalen Schaukasten werden auch Menschen erreicht, die bisher wenig Kontakt zur digitalen Welt hatten.
  • Die Plattform bietet ein niedrigschwelliges und datenschutzrechtlich hoch performantes Angebot bei der Digitalisierung in ländlichen Räumen.
  • Durch die individuelle Gestaltung ergeben sich vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten und ein einfacher Einstieg in digitales Engagement vor Ort.
  • Kommunen können die Weiterentwicklung der Plattform aktiv und entlang der Bedarfe vor Ort mitgestalten.

Wer aus meiner Umgebung ist schon dabei bzw. hat Interesse an den Digitalen Dörfern?

Nehmen Sie gerne über niedersachsen@digitale-chancen.de Kontakt mit uns auf, sodass wir Sie vernetzen können. Über unseren Newsletter und demnächst über die Webseite informieren wir Sie, welche Kommunen in Niedersachsen bereits am Projekt teilnehmen. Ab 2023 werden wir regelmäßige Vernetzungstreffen organisieren, um den Austausch der Kommunen untereinander zu fördern.

Wer steht hinter dem Projekt Digitale Dörfer Niedersachsen?

Das Projekt Digitale Dörfer Niedersachen wird als Kooperationsprojekt der Stiftung Digitale Chancen mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering durchgeführt.

Die Stiftung Digitale Chancen leitet die Vernetzungsstelle in Niedersachsen. Hier bekommen Sie alle Informationen, wie Sie am Projekt teilnehmen und die Digitalen Dörfer in Ihrer Kommune umsetzen können. Schauen Sie gerne in unserer Toolbox vorbei. Dort finden Sie relevante Informationen über das Projekt und nützlichen Materialien zur Vorstellung und Umsetzung vor Ort.

Die Vernetzungsstelle organisiert außerdem digitale Infoabende und Termine zur Vernetzung, zum Kennenlernen und zum Austausch im ganzen Bundesland. Eine Übersicht der Termine finden Sie hier.

Fraunhofer IESE stellt die Plattform bereit und kümmert sich um die technische Umsetzung.

Nähere Informationen über die Projektpartner finden Sie unter https://www.digitale-doerfer-niedersachsen.de/partners/.

Wie lange läuft das Projekt und somit die kostenfreie Bereitstellung der Lösungen?

Für die dreijährige Projektlaufzeit bis 2025 sind die untenstehenden Angebote der Digitale Dörfer Plattform für die teilnehmenden Kommunen aufgrund der Projektförderung durch das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung kostenfrei.

Sollte es nach der Projektlaufzeit keine Anschlussförderung geben, fallen bei Vertragsschluss die regulären Kosten gemäß des zum Ende der Projektförderung geltenden Kostenmodells an. Der Link zum aktuellen Kostenmodell wird unten aufgeführt. Bis 2025 kann es zu leichten Preissteigerungen aufgrund erhöhter Kosten für Infrastruktur und Personal kommen.

Kostenmodell Digitale Dörfer (Stand August 2022)

Benötigt meine Gemeinde den kostenpflichtigen erweiterten technischen Support?

Der erweiterte Support ist als Hilfestellung gedacht, wenn vor Ort digitale Kompetenzen fehlen und mehrere Lösungen unserer Plattform verwendet werden. Wenn Sie sich während der Projektlaufzeit für unsere Lösungen entscheiden, stehen Ihnen neben dem regulären Support die Vernetzungsstelle bzw. das gesamte Projektteam als Anlaufstelle für Fragen zur Verfügung, sodass der erweiterte Support nicht benötigt wird.

Wer moderiert die verwendeten Lösungen?

Die inhaltliche Moderation bzw. das Einstellen von Nachrichten übernehmen ein Redaktionsteam aus engagierten Bürger*innen vor Ort bzw. für den DorfFunk alle registrierten Nutzer*innen. Sollte doch einmal ein Post gegen das geltende Recht verstoßen, kann er von den Nutzer*innen gemeldet werden, und wird dann von unserem Support innerhalb kurzer Zeit gelöscht.

Rechtliche Hinweise zur Nutzung der Digitalen Dörfer Plattform finden Sie in unserem Legal Fact Sheet.

Wird im DorfFunk Werbung geschaltet?

Nein, der DorfFunk ist werbefrei. Inhalte mit kommerzieller Werbung sind nicht erlaubt.

Erfüllen die Digitale Dörfer Lösungen den Datenschutz?

Unsere Lösungen sind DSGVO-konform und erfüllen somit die gegebenen Datenschutzanforderungen. Sie können in unserer Datenschutzinformation genau erfahren, welche Daten erhoben werden und zu welchem Zweck wir das tun: https://www.digitale-doerfer.de/datenschutzinformation/.

Sind die Digitale Dörfer Lösungen Open Source?

Genauso wie vergleichbare Lösungen stellen wir unseren Code nicht öffentlich zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie eine Anbindung an unsere Lösungen entwickeln möchten.

Sie haben allgemeine Fragen bzgl. der Digitale Dörfer Lösungen?

Schauen Sie gerne auch hier vorbei: http://support.digitale-doerfer.de.

Ihre Frage ist nicht in dieser Liste dabei?

Kontaktieren Sie uns bitte unter niedersachsen@digitale-chancen.de.